Norm:ED1000:FSK

Aus wiki.telexforum.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Frequency Shift Keying (FSK)

Frequency Shift Keying oder deutsch Frequenzumtastung ist ein digitales Modulationsverfahren, bei dem Symbole durch unterschiedliche Frequenz einer Trägerwelle übertragen werden. Je nach Anzahl der Symbole unterscheidet man binäre oder höherwertige Frequenzumtastung. Beim ED1000-Verfahren kommt eine binäre (kurz 2-FSK) zum Einsatz.

Frequenzen

Es kommen insgesamt vier Frequenzen zum Einsatz; zwei für Sende- und zwei für die Empfangsrichtung (Vollduplex). Um ein Z (logisch 1) zu signalisieren wird jeweils die höhere Frequenz (700Hz, 3150Hz) verwendet; für ein A (logisch 0) die jeweils niedrigere Frequenz (500Hz, 2250Hz). Beide Frequenzen (A, Z) haben die gleiche Amplitude.

Richtung Vermittlung zu Endgerät

Oder im Frequenzspektrum:

Richtung Endgerät zu Vermittlung

Datenübertragung

Um ein Zeichen zu senden wird mit der eingestellten Baud-Rate zwischen den beiden entsprechenden Frequenzen (A, Z) hin- und hergewechselt.

Spektrum aller Symbole

Für das Timing siehe: Baudot-Murray-Code

Auf der Leitung sind somit die Frequenzen beider Teilnehmer (A, B) überlagert.

Norm ED1000 oszi.JPG