ED1000 Verfahren (Teil 2)

Aus wiki.telexforum.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ED1000

TODO Kopie von telex.wiki

Das ED1000-System arbeitet mit binärer Frequenzumtastung, 2-FSK von englisch Frequency Shift Keying (FSK) mit zwei Symbolen. Die Übertragung erfolgt im Vollduplex, d.h. Sende- und Empfangskanal werden voneinander unabhängig betrieben.

Spezifikationen

Definitionen

Typ Definition
A Vermittlungsstelle (VSt), z.B. i-Telex
B Endgerät, Fernschreiber

Typ 'B' ist typischerweise die Konfiguration für einen Fernschreiber. Manche Fernschreiber können auf Typ 'A' umgestellt werden um direkt (ohne Vermittlung) mit einem anderen Fernschreiber zu kommunizieren (vgl. Nullmodem-Betrieb bei V.24).

Pegel und Frequenzen

SEU Richtung Frq A (space, 0) Frq Z (mark, 1) Level U rms * U peak *
A Senden 500Hz 700Hz -14.5dBm 0.146V 0.206V
A Empfangen 2250Hz 3150Hz ≥-34.0dBm ≥0.015V ≥0.022V
B Senden 2250Hz 3150Hz -9.0dBm 0.275V 0.389V
B Empfangen 500Hz 700Hz ≥-28.5dBm ≥0.029V ≥0.041V
  • bei einem Abschlusswiderstand von 600 Ohm

Die niedrigeren Frequenzen werden als logisch '0' gewertet, die höheren als logisch '1'.

Maximale Leitungslängen

Entfernung Leitungsdurchmesser
20km 0.8mm
14km 0.6mm
10km 0.4mm

Maximale Leitungsverluste

Richtung Frequenzband Dämpfung
A → B 600Hz ± 100Hz 14dB
B → A 2700Hz ± 450Hz 25dB

Protokoll

Ausgehende Verbindung

Im Ruhezustand sendet das FSG dauerhaft A-Pegel. Die VSt sendet nichts oder ebenfalls A-Pegel. (Manche Modelle scheinen den dauerhaften A-Pegel der VSt zu benötigen, manche nicht.)

Aufbau der Verbindung

Möchte B eine Verbindung aufbauen, drückt der Bediener die Anruftaste am FSG, welches auf 'Z'-Frequenz umschaltet. Die VSt quittiert dies mit 'Z' und bereitet die Wahl vor. Die Wahlbereitschaft wird durch einen Z-A-Z-Impuls bekanntgegeben (vergleichbar mit TW39), woraufhin das FSG den "Wahlbereit"-Melder und den Motor des Fernschreibers einschaltet. Der Bediener kann nun die Zielrufnummer an der Tastatur eingeben, welche im Gegensatz zu TW39 direkt im ITA-2-Code übermittelt wird.

Anmerkung
Der Wahlbereitschaftsimpuls scheint zumindest optional zu sein; manche Maschinen (z.B. Siemens T1000) drucken stattdessen ein V. Dies erklärt sich durch die Interpretation der 40 ms A-Pegel als zwei Schritte zu 20 ms: A-Startschritt, AZZZZ, Z-Stoppschritte. Die ED1000-Karte von i-Telex gibt diesen Impuls nicht aus.

Norm ED1000 Call1.png

Hinweis: Manche Maschinen benötigen vor der Eingabe der Nummer ein explizites Drücken der Taste 'Zi'.

Verbindung

Bei Fehler:

Die Vst übermittelt eine Fehlermeldung als Kürzel, z.B. occ für "besetzt", und schaltet anschließend wieder auf die 'A'-Ruhefrequenz um.

Das FSG erkennt die dauerhafte Umschaltung und geht ebenfalls wieder in den Ruhezustand auf 'A'-Frequenz, und schaltet den Motor des Fernschreibers wieder ab.

Norm ED1000 Call3.png

Bei Erfolg:

Kann die VSt die Verbindung herstellen, signalisiert sie dies durch einen 150 ms dauernden 'A'-Impuls. Der Motor des Fernschreibers läuft weiterhin. Die VSt übermittelt Datum und Zeit und der Kennungsgeber des fernen Teilnehmers wird ausgelöst.

Norm ED1000 Call2.png

Text übermitteln

Der Bediener kann nun die Nachricht an der Tastatur eintippen. Mit jedem Tastendruck wird der entsprechende Code sofort gesendet. Die maximale Übertragungsgeschwindigkeit ist 6,6 Zeichen je Sekunde (400 je Minute, 50 Bd).

Norm ED1000 Call4.png

Wird ein Lochstreifensender verwendet (oder tippt der Anwender schnell genug) werden die Zeichen ohne Pause gesendet.

Norm ED1000 Call5.png

Verbindung beenden

Möglichkeit 1: Der Bediener drückt die Taste 'ST' am Fernschaltgerät, woraufhin der Motor des Fernschreibers abgeschaltet und 'A'-Frequenz gesendet wird. Die VSt quittiert dies ebenfalls mit 'A'-Frequenz.

Norm ED1000 Call6.png

Möglichkeit 2: Der Angerufene drückt die Taste 'ST' an seinem Fernschaltgerät. Sobald die VSt dies erkennt, geht sie auf 'A'-Frequenz zurück. Das FSG erkennt dies, schaltet den Motor ab und sendet ebenfalls 'A'.

Norm ED1000 Call7.png

Eingehender Anruf

Einen eingehenden Anruf signalisiert die VSt über 'Z'-Frequenz. Sobald das FSG den Motor des Fernschreibers eingeschaltet hat, quittiert es dies über die 'Z'-Frequenz. Die Verbindung ist hergestellt und der ferne Teilnehmer beginnt zu senden. Zum Abbau der Verbindung siehe oben.

Norm ED1000 Incomming.png

 

✠ Wer da? (WRU)

Norm ED1000 WRU.png

Bei bestehender Verbindung können beide Teilnehmer jederzeit das '✠'-Zeichen senden und damit den Kennungsgeber des anderen aktivieren. Daraufhin wird die programmierte Kennung im Baudot-Murray-Code gesendet.

Weiterhin kann der Bediener jederzeit die Taste '✦' drücken, um seinen eigenen Kennungsgeber auszulösen.

TODO


Hinweis: Für die Spezifikation des Timings siehe Timing